Arzt / Heilberufler suchen

GOZ Anpassung 2012

Beitrag von: Sebastian Hofmeister - von zahnzusatz-direkt.de

Höhere Kosten beim Zahnersatz durch GOZ Anpassung

Die Gebührenordnung der Zahnärzte wurde zum 1. Januar 2012 nach über 20 Jahren das erste Mal angepasst. Viele Patienten sind nun verunsichert und wissen nicht genau, was die GOZ-Anpassung alles mit sich bringt bzw. welche Auswirkung diese auf die zahnärztliche Versorgung in Deutschland hat. Diese Anpassung hat sicherlich einige Nachteile aber auch viele Vorteile für den Patienten zur Folge. Mit der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) werden die Leistungen beim Zahnarzt abgerechnet, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Die GOZ regelt also die privatärztliche Abrechnung (hauptsächlich für Privatpatienten) in der Zahnarztpraxis. Die GOZ sollte immer den Stand der Medizin widerspiegeln, doch leider war dies nicht mehr der Fall. In den letzten 20 Jahren wurden z. B. neue Behandlungsmethoden entwickelt oder angepasst. Ein einfaches Beispiel hierfür ist die professionelle Zahnreinigung, die als Prophylaxe gegen verschiedene Erkrankungen (z. B. Parodontose) ein bis zweimal Mal im Jahr durchgeführt werden sollte. Da die professionelle Zahnreinigung bist jetzt weder in der BEMA (Bewertungsmaßstab zahnärztlicher Leistungen; Abrechnungskatalog der Krankenkassen) noch in der GOZ aufgelistet war, konnten die Zahnärzte nach ihrem eigenen Bemessen abrechnen. Die Zahnärzte berechneten die Kosten für die professionelle Zahnreinigung je nach Länge und Umfang, außerdem beinhalteten die Zahnreinigungen meist unterschiedliche Dinge. Nun wurde diese Prophylaxe-Maßnahme in die GOZ mit aufgenommen. Für die Patienten bedeutet dies, dass ab sofort die Berechnung dieser Leistungen klar geregelt ist und auch die enormen Preisschwankungen wohl der Vergangenheit angehören. Ebenso sollte der Zahnarzt dem Patienten jetzt ab einem Rechnungsbetrag von 1000 Euro einen Heil- und Kostenplan aushändigen. Der Patient hat somit die Kontrolle über die Abrechnung und sieht auch gleich die Leistungen, die nötig sind, in der Übersicht. Die Anpassung der GOZ bringt neben den vielen Vorteilen für den Patienten auch Nachteile mit sich. So werden manche Behandlungen in Zukunft wohl teurer werden, da die Preise nach über 20 Jahren einfach nicht mehr zeitgemäß sind. Teleskopkronen werden nun rund 230 Euro mehr kosten, ebenso werden die Kosten für Vollkronen um ca. 29 % angehoben, Brücken sogar um ca 80 %. Auch für hochwertige Füllungen müssen die Patienten in Zukunft rund 100 Euro mehr bezahlen. Wohl dem der vorher mit einem Preisvergleich für Zahnersatz die Laborkosten vergleicht und so seine Zuzahlung um bis zu 90% senken kann. Um sich optimal vor den Restkosten für Zahnersatz zu schützen, empfehlen Experten eine Zahnzusatzversicherung, die für diese Kosten aufkommt.

 

zurück zur Übersicht

Beliebte Artikel und News

Die beste Verbindung von Implantat und Abutment

Die beste Verbindung von Implantat und Abutment

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Abutment (Aufsatz) mit dem Implantat zu ...

Welche Implantate bei Titanunverträglichkeit?

Welche Implantate bei Titanunverträglichkeit?

Bislang galt Titan als Nonplusultra, wenn es um künstliche Hüften oder perfekten Zahnersatz geht ...

NEU: Mit Keramik ummantelte Zahnimplantate

NEU: Mit Keramik ummantelte Zahnimplantate

Keramik oder Titan? Beide Materialien haben eindeutige und überwiegende Vorteile, aber auch Schwachpunkte ...