Arzt / Heilberufler suchen

Xylit Prophylaxe-Pastillen - die gute Kinderzahnpflege

zurück zur Übersicht

Die überzeugende Wirkung von Xylit in Form von Lutschpastillen, Kaugummis oder pur in pulverform als Hygienemaßnahme im Mund ist mittlerweile umfassend wissenschaftlich belegt. Als überaus flexible Alternative zur Zahnbürste lassen sich Xylit-Prophylaxepastillen zu jeder Zeit anwenden, so dass auch die Zahnpflege unterwegs kein Problem mehr darstellt. Daher erfreuen sich die wohlschmeckenden Pastillen zunehmender Akzeptanz und Bekanntheit.


Zahnpflege ganz einfach für Jung und Alt


Die Anwendung von Xylit um die Mundhygiene zu verbessern bietet viele Vorteile, doch insbesondere Kinder profitieren von der einfachen Prophylaxe in Form von Pastillen. An sich unterscheidet sich die Wirkung von Xylit auf die Mundhygiene bei Erwachsenen nicht von dem Effekt auf die Mundhygiene junger Anwender. Dennoch gibt es vier entscheidende Faktoren, welche die Anwendung der Xylit-Prophylaxepastillen vor allem für Kinder interessant macht:



1. Xylit-Prophylaxepastillen als Ausgleich zu noch nicht voll entwickelter Feinmotorik


Ein Zahnarzt rät: Die Feinmotorik unserer jüngsten ist in aller Regel bis zum sechsten Lebensjahr noch nicht ausreichend entwickelt, um ein ideales Zahnputzergebnis zu erzielen. Daher sollten Eltern ihre Kinder prinzipiell beim Putzen der Zähne unterstützen, bis diese Fähigkeiten entsprechend ausgereift sind. Um die Mundhygiene sinnvoll und effektiv zu ergänzen, empfehlen Präventiv Zahnärzte häufig die Prophylaxe durch Xylitpastillen, da diese zusätzlich vor Zahnbelagbildung und Karies schützen.


2. Xylit-Prophylaxepastillen zur Motivation


Die meisten Kinder haben wenigstens zwischendurch Tage, an denen sie nur sehr unwillig zur Zahnbürste greifen. Mit Unwillen geleistetes Zähneputzen führt allerdings in den meisten Fällen zu einem kaum ausreichenden Putzergebnis. Da Xylit-Prophylaxepastillen nicht nur gut für die Mundhygiene sind, sondern außerdem einen sehr beliebten, süßen Geschmack mitbringen, eignen sie sich hervorragend um Kinder zum Putzen zu motivieren. Denn wenn danach ergänzend zum Putzen und zur Belohnung für die Jüngsten eine leckere Pastille wartet, ist die Motivation ungleich höher.


3. Häufiges Naschen


Die kleine Leckerei zwischendurch ist für viele Kleinkinder vollkommen normal. Dabei greifen Kinder sehr gern zu etwas Süßem, wodurch die Zähne bei jeder Zwischenmahlzeit erneut Säureangriffen und Karies produzierenden Bakterien ausgesetzt werden. Diese Säureangriffe werden direkt geblockt, wenn nach jeder Zwischenmahlzeit eine Xylit Lutschpastille angeboten wird. Außerdem wird das Verlangen nach erneuten süßen Zwischenmahlzeiten dank der süßen Pastillen, die als Alternative dienen, vermindert.


4. Noch nicht vollständig ausgehärteter Zahnschmelz bietet Angriffsfläche


Wenn mit etwa sechs Jahren die Milchzähne durch die bleibenden Zähne ersetzt werden, verfügen diese über einen noch nicht vollkommen ausgehärteten Zahnschmelz. Daher ist es in dieser Zeit besonders wichtig, die noch angreifbaren Zähne besonders zu schützen. Die Gabe von Xylit vor dieser Entwicklungsphase ermöglicht, dass sich die bleibenden Zähne direkt in einem Milieu entwickeln, das die idealen Wachstumsbedingungen bietet.

Xylit Pastillen bieten die ideale, einfache und effektive Ergänzung zum „normalen“ Zähneputzen, die auch für Kleinkinder problemlos anwendbar ist. Das Ergebnis sind Kinder, die mit Freude und hoher Motivation zur Zahnbürste greifen. Abgesehen von diesem erfreulichen Effekt profitiert die gesamte Familie ein Leben lang von der Kombination der Xylitol-Wirkung und regelmäßiger zahnärztlicher Kontrolle.


Zuckerfreie, nur mit Xylit gesüßte Pastillen oder Bonbons erhalten Sie im Internet.

Zahnzucker statt Zucker - von Zahnärzten empfohlen





Weitere themenbezogene Artikel:


Unterbrechen sie die Kariesspirale



Die Kariesspirale beginnt meist ganz harmlos mit einer kleinen Zahnfüllung, dann große Zahnfüllung, dann Zahnkrone, dann Wurzelbehandlung, dann Zahnverlust und kleine Brücke oder Implantat, dsnn ... dazwischen liegen oft Jahrzehnte voller Angst, Scham und sehr hohen Kosten.

weiterlesen



Zahngesundheit in der Schwangerschaft



Eine Schwangerschaft ist wohl das aufregendste Ereignis im Leben einer Frau. Die neun Monate bewirken große Umstellungen im Körper. Eine wahre Flut von Hormonen macht der zukünftigen Mutter emotional und körperlich zu schaffen. Die Beschaffenheit von Haut, Haar und Bindegewebe verändert sich sichtlich. Viel weniger Aufmerksamkeit wird oft dem Zustand von Zähnen und Zahnfleisch gewidmet. Jede Schwangere ist gut beraten, gleich zu Beginn der Schwangerschaft einen Vorsorgetermin bei ihrem Zahnarzt zu machen.

weiterlesen





zurück zur Übersicht