Arzt / Heilberufler suchen

Zahnschmerzen, ein Problem mit vielen Ursachen

zurück zur Übersicht

Viele Patienten leiden oft oder gar permanent unter Zahnschmerzen. Diese Schmerzen können vielfältige Ursachen haben. Allein an der Art der Zahnschmerzen kann man einiges erkennen. In jedem Fall sollte umgehend ein Zahnarzt aufgesucht werden, um die Ursache zu ergründen. Ein klopfender Schmerz deutet zum Beispiel auf eine Entzündung hin. Diese kann an der Wurzel sein, im Zahnmark, der sogenannten Pulpa, wo Nerven und Blutgefäße verlaufen oder am Zahnfleisch. Bei entstehender Karies bahnen sich Bakterien einen Weg durch den Zahnschmelz und erzeugen in Nervennähe starke Zahnschmerzen.
Zahnschmerzen


Ein ziehender Schmerz deutet auf eine Beschädigung des Zahnes hin. Hier ist auch bei heißen und kalten Getränken oder Speisen genau dieser Schmerz zu beobachten. Oft liegen auch Zahnhälse durch Zahnfleischrückgang frei und sollten mit entsprechenden Lacken versiegelt werde. Dies tritt oft auch nach einer Zahnfleischbehandlung oder einer Zahnaufhellung, dem sogenannten Bleaching auf, verschwindet aber nach einigen Stunden oder Tagen.

In vielen Fällen ist eine Schwellung am Zahnfleisch oder auch eine dicke Backe die Folge. Von vielen Menschen werden Zahnschmerzen als die schlimmsten Schmerzen empfunden, die man haben kann. Es ist allerdings ein Warnsignal des Körpers, dass dringend etwas unternommen werden muss. Nimmt man die Signale nicht ernst, kann es zu weit schlimmeren Problemen kommen, bis zu Herzbeutelentzündungen und natürlich dem Verlust von eigenen Zähnen.

Auch entzündete Nasennebenhöhlen können solche Zahnschmerzen auslösen. Hausmittel sind hier fehl am Platz, wenn man als Patient die Ursache nicht kennt. Leider sind oft oder gerade bei Patienten mit Zahnarztangst ( Zahnarztphobie / Spritzenphobie ) multiple Probleme nach langer Zahnarztabstinenz sehr häufig. Wer hier nicht über seinen Schatten springen kann, sollte sich professionelle Hilfe holen, bevor die Behandlung der Zahnprobleme langwierig und entsprechend teuer wird. Viele Zahnärzte haben sich auf die Behandlung von Zahnarztangst spezialisiert und bieten Vollnarkose oder Hypnose an.

Dieses Problem betrifft leider auch sehr oft Kinder.

Hier einige Ursachen für wiederkehrende oder andauernde Zahnschmerzen

  • Karies (Zahnfäule): Bakterien haften in einem Biofilm am Zahn. Wird nicht ausreichend geputzt, wird aus Zucker Säure, die den Zahn beschädigt. Es entstehen die bekannten Löcher im Zahn. Diese Bakterien können nun ungehindert einen Weg bis zum Nerv des Zahnes finden und entsprechende Zahnschmerzen verursachen. Jetzt regiert der Nerv auf Süß, Sauer, Kalt oder Warm. Karies ist eine der häufigsten Infektionen in der sogenannten Zivilisation.
     
  • Zahnwurzelentzündung (Pulpitis): Wird eine Karies nicht behandelt, bahnen sich die Bakterien einen Weg bis in die Wurzel des Zahnes. Der Druck auf den Nerv steigt, die Schmerzen werden unerträglich. Hier hilft eine Wurzelbehandlung, Wurzelresektion oder die komplette Entfernung des Zahnes.
     
  • Abszesse: Es entstehen Schwellungen im Umfeld des Zahnes, sogenannte mit Eiter gefüllte Abszesse.
     
  • Parodontitis oder Zahnfleischentzündung: Der Zahn ist mit kleinen Faser im Zahnfach schwingend aufgehängt. Man bezeichnet das als Zahnhalteapparat. Durch Bakterien und schlechter Mundpflege kommt es hier zu einer Entzündung und das Zahnfleisch geht zurück. Die Zahnhälse reagieren empfindlich, weil sie nicht mehr durch den Zahnfleischsaum geschützt sind. Diese Entzündungen machen sich durch einen nicht genau lokalisierbaren und dumpfen Schmerz bemerkbar. Zahnfleischbluten ist ein erstes Warnsignal.
     
  • Zahndurchbruch: Bei Babys, Kindern aber auch bei Jugendlichen treten Schmerzen auf, wenn der Zahn wächst und durch das Zahnfleisch drückt.
     
  • Zahnfraktur: Ist der Zahn durch einen Unfall gebrochen oder auch die Wurzel, führt das zu spontanen und sehr starken Schmerzen.
     
  • Füllungen, Kronen und Provisorien: Wird beim Beschleifen eines Zahnes zu viel Schmelz und Dentin entfernt, liegt der Nerv zu dicht an der Krone. Man spricht dann von einem Präparationstrauma. Auch die verwendeten Kleber können Irritationen verursachen.
     
  • Barotrauma: Sind Hohlräume unter den Kronen oder Füllungen, können gerade bei Tauchern oder in Flugzeugen Zahnschmerzen auftreten, da der Druck im Hohlraum nicht ausgeglichen werden kann. Auch dies kann starke Schmerzen verursachen, die bei sinkendem Druck wieder nachlassen.
In jedem Fall sollte auch Säure vermieden werden. Patienten mit Reflux, haben permanent zu viel Säure im Speichel. Auch die Wahl der richtigen Zahnbürste beeinflusst die Zahngesundheit, genau wie die Einhaltung der Vorsorgetermine beim Zahnarzt, die professionelle Zahnreinigung oder zu starkes " Schrubben" beim Zähneputzen. Mit jeder Woche weiterem Warten erhöht sich die Chance, dass weitere Probleme dazu kommen, teurer Zahnersatz fällig wird oder weitere Erkrankungen dazu kommen.

Leider können auch andere Krankheiten, wie Gürtelrose zu Phantomschmerzen an den Zähnen führen. Also besuchen Sie Ihren Zahnarzt und lassen Sie die Probleme beseitigen. Mit Zahnschmerzen bekommen Sie sehr schnell einen Termin und es geht Ihnen und Ihren Zähnen schnell wieder besser.

zurück zur Übersicht