Arzt / Heilberufler suchen

Kaugummikauen hilft den Zähnen gegen Karies

zurück zur Übersicht

Karies bei einem Mädchen

Das tägliche Kauen von Xylitol-Kaugummis reduziert das Kariesrisiko deutlich.

Die optimale Mundhygiene bestand bisher aus:

  • regelmäßigem Zähneputzen morgens und abends
  • der halbjährlichen professionellen Zahnreinigung
  • sowie der Kontrolle durch ihren Zahnarzt


Xylit als Kaugummi oder pur als Pulver ergänzt diese Vorsorge in optimaler Weise. Denn Studien belegen, dass eine regelmäßige, zusätzliche Anwendung von Xylit-Kaugummis oder Bonbons das Kariesrisiko um bis zu 80 % senkt. (Quelle: Prof. Kauko Mäkinen, Universität Turku, Finnland)

Anders ausgedrückt heißt das:
Nur jeder Fünfte erkrankt erneut an Karies, bei regelmäßiger Anwendung von Zahnzucker (Xylit)



Was ist Xylit (Xylitol oder Zahnzucker):


Xylit ist ein Zuckeralkohol der in verschiedenen Holzarten (Birke und Buche) sowie in Obst- und Gemüsesorten und Mais vorkommt. Xylit ist für Menschen etwas völlig Natürliches, da unsere Leber im Rahmen des Glukosestoffwechsels pro Tag ca. 7 - 15g davon produziert.

Positive Eigenschaften:



  • Xylit sieht aus wie Haushaltszucker
  • schmeckt wie Zucker
  • hat die gleiche Süßkraft 1:1 wie Zucker
  • und die selben konservierenden Eigenschaften wie Zucker
  • ist optimal zum Süßen von Speisen und Getränken geeignet
  • besitzt ca. 40% weniger Kalorien als Zucker (naschen und abnehmen)
  • wird weitgehend insulinunabhängig verstoffwechselt - Glykämische Index von ca. 10
  • und reduziert Karies und Plaquebildung im Mundraum



Regelmäßig Xylit bewirkt:


  • Karies wird durch Bakterien (Streptokokkus Mutans) verursacht. Diese Bakterien produzieren Säure, dadurch kommt es zu Karies. Xylit hemmt die Kariesbakterien entscheidend an der Säurebildung.
     
  • Ihre Zahnoberflächen fühlen sich glatter an und werden es auch. Das Anhaften von Zahnbelag (Plaque) an den Zähnen wird erschwert und er kann leichter durch Zähneputzen entfernt werden. Übrigens ist Zahnbelag auch eine wichtige Vorraussetzung für Karies und Parodontitis.
     
  • Die Anzahl der Kariesbakterien in ihrem Mund wird langfristig erheblich verringert, durch die regelmäßige Anwendung von Xylit. Dies senkt das Risiko für Karies abermals.



Empfohlene Anwendung:


Xylit wird am besten nach jeder Haupt- und Zwischenmahlzeit angewandt.

Dazu einen Zahnpflegekaugummi (zu 100% nur mit Xylit gesüßt) ca. 5 - 15 Minuten genießen - das ist alles.
Alternativ können Sie einen Teelöfel Zahnzucker Xylitpulver Premium (ca. 2 g) im Mund auflösen und damit 2-5 Minuten den Mund spülen. Danach ausspucken oder schlucken.




Nachteile und Nebenwirkungen:


Xylit ist als Lebensmittel eu-weit zugelassen. Auch eine Expertenkommission der Welternährungsorganisation WHO hat die völlige Unbedenklichkeit bestätigt und keine Höchstmenge für den Verzehr festgelegt. Dennoch kann es bei übermäßigem Verzehr leicht abführend wirken oder Blähungen hervorrufen. Bei langsamer Gewöhnung (ca. 2-3 Wochen) sind tägliche Mengen wie bei Zucker durchaus möglich.

Da zur Zahnpflege Kaugummis (tägl. 9-12 g Xylit) oder lokale Spülungen ausreichen (nach Spülung ausspucken), sind diese Komplikationen hierbei ausgeschlossen.




Alle Vorteile im Überblick:


1. Xylit oder Karies?:

Durch die tägliche Anwendung von Xylit (Zahnzucker) kann das Kariesrisiko um über 80% reduziert werden.

Das bedeutet:
Bei regelmäßiger Anwendung von Zahnzucker, erkrankt nur jeder Fünfte erneut an Karies.

Karies verhindern mit Xylit ist ganz einfach und noch dazu alltagstauglich, denn Sie müssen nur nach allen Haupt- und Zwischenmahlzeiten einen Xylit-Kaugummi kauen.

Kauen gegen Karies - das ist alles!


(Quelle: Prof. Kauko Mäkinen, Universität Turku, Finnland)



2. Eltern verhindern Karies bei Kleinkindern

Kinder, deren Mütter Xylit (Zahnzucker) während der Schwangerschaft anwendeten, waren mit 2 Jahren zu 90% kariesfrei und mit 5 Jahren noch zu 70%, ohne dass diese Kinder selbst Xylit Kaugummis gekaut hatten.

Die Ursache: Karies ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die von der Mutter durch Küssen oder gemeinsam benutztes Besteck auf das Kind übertragen wird. Reduziert die Mutter die kariesverursachenden Bakterien in ihrem Mundraum, sinkt damit auch die Gefahr einer Ansteckung des Kindes. Mehr erfahren über Karies bei Kindern




3. Mittelohrentzündungen aktiv vorbeugen

Kinder die Xylit-Kaugummis kauten, konnten zusätzlich zum Kariesschutz ihr Risiko an einer Mittelohrentzündung zu erkranken um 41% senken. Mehr erfahren über Mitellohrentzündung und Xylit



Deshalb empfehlen wir uneingeschränkt Xylit










Weitere themenbezogene Artikel:


Kariesvorbeugung mit Gummibärchen



Nahrungsmittel mit Zusatznutzen, sogenanntes "Functional Food" erobert seit Jahren immer größere Marktsegmente und ist beim modernen Verbraucher sehr beliebt. Aus den USA kommt nun eine Innovation zur Kariesvorbeugung, über die sich nicht nur Kinder freuen werden: Eine Forschergruppe der Universität Washington hat unter der Leitung des Wissenschaftlers Dr. Kiet A. Ly Gummibärchen gegen Karies entwickelt.

weiterlesen



Zähne putzen mit Xylit



Denken wir an Zähne putzen, so denken wir automatisch auch an Zahncreme oder Zahnpasta. Doch es geht auch anders und vermutlich viel besser, wie die langjährigen Beobachtungen des Zahnarztes Dr. Bruhn belegen. Zähne putzen mit Xylit – einem besonderen Zucker.

weiterlesen





zurück zur Übersicht