Arzt / Heilberufler suchen

Kombinierter Zahnersatz mit Geschieben, Riegeln, Druckknöpfen, Ankern und Stegen

zurück zur Übersicht

Geschiebeprothese auf mehreren Implantaten
Seit vielen Jahrzehnten bemüht man sich, technisch und ästhetisch befriedigenden Zahnersatz herzustellen, bei dem keine unschönen Metallklammern an sogenannten Klammerprothesen mehr sichtbar sind.

Hier werden sogenannte Attachments, wie Geschiebe und Riegel genutzt, deren Primärelemente wie Kronen und Brücken auf eigenen Zähnen und deren Sekundärteile an dem herausnehmbaren Zahnersatz befestigt sind. Diese Geschiebe bestehen in der Regel aus Titan, Goldlegierungen oder Edelstahl. Die Primärteile sind mit der Kronen oder Brücke vergossen, die Sekundärteile werden mit der Prothese verklebt oder verlötet.

Auf die herausnehmbare Prothese werden Kunststoff- oder Keramikzähne in der Zahnfarbe des Patienten gebracht, die Kaufunktion und Ästhetik weitgehend wieder herstellen.

So sind die Geschiebe, Riegel, Stege oder Teleskopkronen durch zahnfarbenes Material abgedeckt und Klammern an Zahnprothesen sind nicht mehr notwendig.
Stegprothese auf Zahnimplantaten


Durch hochwertige Materialien und hohen technischen und medizinischen Aufwand sind diese Formen des kombinierten Zahnersatze allerding viel teuer als eine Prothese mit Klammern (vgl. Modellgussprothese oder Klammerprothese).
Die Verwendung von Sekundärkrone und Primärkrone als Verbindungselement gibt jeder Teilprothese perfekten Halt und schont die vorhandenen Zähne. Kommen dann noch Implantate dazu, kann der Preis für diesen Zahnersatz schnell 5-stellige Summen erreichen. Es lohnt sich auch hier ein Preisvergleich.

zurück zur Übersicht